Rehabilitationsvorbereitung

Beginn: Januar und Juli 2018
Dauer: 6 Monate
Abschluss: BFW-Zertifikat
Ausbildungsort: Stralsund

Zielgruppe

Das Vorbereitungssemester richtet sich an Teilnehmer, bei denen die Phase der beruflichen Neuorientierung abgeschlossen ist und die eine Entscheidung für ein Qualifizierungsziel getroffen haben. Aufgrund eingeschränkter Lernfähigkeit, Lernleistungsstörungen, psychischen Auffälligkeiten, sozialen Beeinträchtigungen oder auch erheblichen Defiziten in schulischen Grundlagen bedarf es in Vorbereitung auf eine berufliche Qualifizierung einer besonderen Vorbereitung.

Nichtmuttersprachler auf dem sprachlichen Niveau eines Integrationskurses erlangen durch intensiven Sprachunterricht die sprachlichen Voraussetzungen für ihre angestrebte Qualifizierung.

Ziele

Die Teilnehmer werden an die Anforderungen der beruflichen Rehabilitation herangeführt. Es wird die Grundlage für eine erfolgreiche Qualifizierung gelegt und der Teilnehmer wird stabilisiert, so dass er den Anforderungen der beruflichen Rehabilitation dauerhaft gewachsen ist.

Qualifizierungsschwerpunkte

  • Vermittlung von Qualifizierungsinhalten
    (Deutsch, Mathe, Englisch, EDV, Wiso)
  • Vorbereitung auf qualifizierungstypische Situationen (z. B. Sprechen vor Gruppen, Präsentationstechniken, Lerntechniken)
  • Steigerung der täglichen Belastbarkeit
  • Verbesserung der psychosozialen Kompetenzen (z. B. Umgang mit Kritik und Konflikten, Gruppenfähigkeit)
  • Bearbeitung von Lernleistungsstörungen
  • intensiver Sprachunterricht (Deutsch als Fremdsprache)

Mitarbeiter eines multiprofessionell ausgerichteten Reha-Teams, mit besonderen Fachkompetenzen, vermitteln diese Inhalte fächerübergreifend und handlungs-orientiert. Ausgerichtet am Bedarf des Teilnehmers werden individuelle Wochenarbeitspläne erstellt. Die Trainingsziele werden in regelmäßigen Einzelgesprächen vereinbart und angepasst. Der Teilnehmer hat die Möglichkeit sich in einem Praktikum (1-3 Wochen) im angestrebten Tätigkeitsbereich zu erproben.

Voraussetzungen

Anforderungen:

  • ausreichende/vollschichtige Belastbarkeit – mindestens 6 Stunden zu Beginn der Maßnahme
  • Vorliegen einer Anschlussmaßnahme
  • Motivation und Bereitschaft zur Mitarbeit
  • Sprachfertigkeiten mindestens auf Kompetenzstufe A2 zu Beginn der Maßnahme

Allgemeine intellektuelle Leistungsvoraussetzungen:

  • gut durchschnittlich

Absolute gesundheitliche Ausschlusskriterien:

  • Blindheit
  • Gehörlosigkeit

Ansprechpartner

Mertz Ute Juli 2016 web

Koordinatorin
Vorbereitung und bbU-Reha

Uta Mertz
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 03831 23-2308

 

 

 

*Im Interesse einer besseren Lesbarkeit wurde im gesamten Text durchgängig auf die weibliche Schreibweise verzichtet.

 

PDF-Datei zum Druck (1,1 MB)

 Stand: 09/2017

Zurück zur Übersicht

 

 

 

Zum Inhalt nach oben