Berufliche Orientierung und Hilfe durch Training
Praxistraining für Integration von Menschen mit psychischer Behinderung

Informationen zur Maßnahme

Beginn: 17.06.2019 | 21.10.2019
Dauer: 10 Monate
Abschluss: BFW-Zertifikat
Ausbildungsorte: Stralsund, Rostock, Waren, Schwerin

Unsere Ziele:

  • Förderung individueller Fähig- und Fertigkeiten
  • Stabilisierung der vollschichtigen Belastbarkeit
  • erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt, wenn nötig über Qualifizierung oder Teilqualifizierung
  • Verbesserung der Chancengleichheit für Menschen mit Beeinträchtigungen

Wer kann teilnehmen:

  • Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen oder Vorerkrankungen
  • Menschen mit hirnorganischen Beeinträchtigungen

Leistungsvoraussetzungen:

Die medizinische Rehabilitation ist abgeschlossen. Eventuell laufen begleitende Psychotherapien in häuslicher Anbindung. Die Motivation zur Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit ist vorhanden. Eine medizinische Einzelfallabklärung oder ein Aufnahmegespräch kann wegen der vielfältigen Erscheinungsbilder notwendig werden (Keine akute Sym­ptomatik!).


Inhalte:

Modul 1 >Profiling und Stabilisierung< (ca. 4 Monate)

Individuelle Stärkung der Kernkompetenzen

  • Tagesstrukturierung und Gruppenbildung, Gewöhnung an regelmäßige Anforderungen
  • Förderung der Selbstständigkeit, der sozialen Kompetenzen und der Belastbarkeit
  • individuelle Angebote zur Förderung der Gesundheitskompetenz
  • handlungsorientierter Unterricht als zielgruppenorientierte Grundlagenausbildung
  • Einsatz von RehaCom, bei Bedarf gezielte Krisenintervention

Berufliche Erprobung, Stabilisierungs- und Abklärungsphase

  • Profiling und Feststellung von Lern- und Leistungsmöglichkeiten
  • vertiefte praktische Erprobung/Bewerbungstrainingseinheiten, evtl. Berufsfeldfindung (Integrations- und Förderplan)

Stabilisierung und Training

  • Teilnahme an betrieblichen Praktika in geeigneten Betrieben (mind. 2 Tage je Woche) mit dem Ziel des Findens einer behinderungsgerechten Tätigkeit
  • Förderung der individuellen Schlüssel-, Fach- und Gesundheitskompetenzen (Erstellen des Integrationsplanes)


Modul 2 >Training und Integration< oder >Ausbildungsvorbereitung< (ca. 6 Monate)

Training und Integration

oder

Ausbildungsvorbereitung

  • Arbeitsplatzakquise in geeigneten Praktikumsbetrieben
  • zielgruppenorientierte Grundlagenausbildung
  • Training für eine nachhaltige Integration am Arbeitsplatz
  • Förderung der Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstlernkompetenz
  • ständige Beobachtung und Begleitung der individuellen Entwicklung
  • individuelle Angebote zur Stärkung der Gesundheitskompetenz
  • Feststellung eines möglichen zusätzlichen Qualifizierungsbedarfs
  • Gewöhnung an unterschiedliche Lernsituationen und Lernorte
  • wöchentliche Auswertungsgespräche, Festlegen weiterer Teilziele in der Praktikumsphase
  • fachliche Orientierungspraktika im angestrebten Qualifizierungsbereich
  • ggf. Krisenintervention
  • ggf. Krisenintervention

Ziel ist die Vermittlung in Arbeit

Ziel ist der Übergang in eine Qualifizierungsmaßnahme

Der modulare Aufbau gestattet die Planung von individuellen Rehabilitationsverläufen.

Ansprechpartner:

Kroeger Andreas Oktober 2015 web

   Leiter Geschäftsbereich Training und Integration

   Andreas Kröger
   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   Tel.: 03831 23-2607
   Mobil: 0151 11302486

  


*Um den Lesefluss nicht zu beeinträchtigen, wird hier im Text auf die weibliche und diverse Form verzichtet.

Stand: 03/2019

PDF-Datei zum Druck (0,5 MB)

 


Zurück zur Übersicht

Zum Inhalt nach oben