Training und Optimierung persönlicher Potenziale 

Informationen zur Maßnahme

Beginn: 13.05.2019 | 02.09.2019
Dauer: 9 Monate
Abschluss: BFW-Zertifikat
Ausbildungsorte: Stralsund, Rostock, Waren, Schwerin

Unser Ziel

Wir vermitteln den Teilnehmer* leidensgerecht in den ersten Arbeitsmarkt. Dafür erstellen wir gemeinsam ein Stärkenprofil, fördern individuelle Fähigkeiten und erschließen ggf. neue Arbeitsfelder. Durch Erprobungs- und Einarbeitungspraktika werden notwendige arbeitsplatzbezogene Teilqualifizierungen erkannt und durchgeführt. Damit schaffen wir die Voraussetzungen zur Arbeitsaufnahme und begleiten diesen Prozess bis zum Arbeitsvertrag. Das Profiling findet im BFW bzw. seinen Außenstellen statt.

Wer kann teilnehmen:

Teilnehmer, die aufgrund ihrer persönlichen Voraussetzungen und beruflichen Vorerfahrungen keine Umschulung benötigen. Dazu zählen:

  • Teilnehmer mit einem erlernten Beruf, welchen sie aus medizinischen Gründen nicht mehr ausüben können
  • Teilnehmer ohne Berufsabschluss, aber mit Berufserfahrung in Anlerntätigkeiten
  • Teilnehmer, die lange in ihrem erlernten/umgeschulten Beruf nicht mehr gearbeitet haben
  • Teilnehmer, die aufgrund ihrer mangelnden/veralteten Qualifikation keine Anstellung finden

Leistungsvoraussetzungen:

  • vollschichtige Belastbarkeit
  • hohe Motivation zur Wiedereingliederung
  • Mobilität
  • Weiterbildungsbereitschaft
  • keine psychische Beeinträchtigung
  • kein Alkohol- und/oder Drogenmissbrauch

Inhalte:

Modul 1 (ca. 4 Monate stationär im BFW)

Profilanalyse und Orientierung (ca. 3 Monate)

  • Analyse der individuellen Potenziale (Stärkenprofil erstellen)
  • Ermitteln des individuell relevanten Arbeitsmarktes
  • Förderung der individuellen Schlüssel-, Fach- und Methodenkompetenz
  • individuelle Angebote zur Stärkung der Gesundheitskompetenz

Stabilisierung und Erprobung (ca. 1 Monat)

  • Arbeitserprobung durch gestufte Teilnahme an Praktika in geeigneten Betrieben
  • Training für nachhaltige Integration am Arbeitsplatz
  • Bedarfsermittlung für notwendige Teilfeldqualifizierungen
  • wöchentliche Gesprächstage zur Auswertung des individuellen Integrationsverlaufs

Modul 2 (ca. 3 Monate)

Einarbeitung und Qualifizierung am Arbeitsplatz

  • ständige Begleitung der individuellen Entwicklung am Arbeitsplatz
  • Unterstützung bei der Übernahme in ein Arbeitsverhältnis
  • bei Bedarf: arbeitsplatzbezogene Teilqualifizierung

Modul 3 (max. 2 Monate)

Einarbeitung und Qualifizierung am Arbeitsplatz

  • in begründeten Einzelfällen bei umfangreichen Integrationshindernissen

 

Ansprechpartner:

Kroeger Andreas Oktober 2015 web

   Leiter Geschäftsbereich Training und Integration

   Andreas Kröger
   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   Tel.   03831 23-2607
   Mobil 0151 11302486

 

*Um den Lesefluss nicht zu beeinträchtigen, wird hier im Text auf die weibliche und diverse Form verzichtet.

 
PDF-Datei zum Druck (0,5 MB)

 


Zurück zur Übersicht

 

 

Zum Inhalt nach oben